Hier lebe ich gern – Sicherheit gehört ins Quartier!

Workshop 11 der Herbstakademie 2015

Sicherheit gehört ins und zum Quartier – damit sich Menschen dort zuhause fühlen können

Sicherheit ist ein wesentliches Bedürfnis gerade im Alter. Vor diesem Hintergrund bot die Landesseniorenvertretung Nordrhein-Westfalen einen Workshop an, in dem das umfängliche Thema im Hinblick auf die verantwortlichen und beteiligten Akteure, auf den privaten (Sicherheit in der Wohnung) und den öffentlichen Raum (Sicherheit z. B. im Verkehr) erörtert wurde. Zudem wurde wissenswertes zum Sicherheitsgefühl insbesondere alter Menschen vermittelt und diskutiert. Darüber hinaus wurden Handlungsmöglichkeiten für die Weiterentwicklung und die Verbesserung der Sicherheit im Quartier thematisiert. Die Teilnehmenden Entschieden selbst, welche Themen in Kleingruppen vertieft wurden.

Ziel war, den Facettenreichtum von Sicherheit im Quartier zu erkennen und Handlungsmöglichkeiten für die Weiterentwicklung sowie die Verbesserung der Sicherheit im Quartier zu erarbeiten. Hierzu war es zunächst erforderlich, sich dem Sicherheitsbegriff und dem Quartier begrifflich zu nähern. Sodann wurden exemplarisch die dazu gehörenden Themenfelder beleuchtet: die Wohnung/das Haus, der öffentliche Raum, die Mobilität/der ÖPNV, relevante Akteure und das Sicherheitsgefühl. In einem dritten Schritt wurden beispielhaft relevante Faktoren benannt und erläutert: die Einbruchs-, Straßen- und Betrugskriminalität, die Prävention, die Verkehrssicherheit und die Verkehrsraumgestaltung. Zum Abschluss des Impulsreferats erhielten die Teilnehmer Anstöße zu denkbaren Handlungsfeldern: die Kriminologische Regionalanalyse, die Nachbarschaft, die Quartiersmanager/Kümmerer, die Partizipation, die Aktion des Landessportbundes „Bewegt GESUND ÄLTER werden“, die Altenberichterstattung und die Kommunalen Seniorenvertretungen.

Nach dem Impulsreferat setzten sich in beiden Veranstaltungen die Teilnehmer in Kleingruppen zusammen und diskutierten auf der Basis des Gehörten und eigener Erfahrungen sehr intensiv selbst ausgewählte Schwerpunkte bzw. Handlungsfelder. Die Ergebnisse wurden dokumentiert.

Angewandte Methoden im Workshop

Impulsreferat (mit PowerPoint-Unterstützung; Anlage), thematische Arbeit in Kleingruppen mit selbstgewählten Schwerpunkten und anschließende Präsentation und Diskussion der Ergebnisse

Präsentation, PDF-Datei

Kontakt

Impulsgeber: Otto K. Rohde M.A., Polizeiwissenschaftler und Kriminologe, Polizeidirektor a. D.,

Vorstandsmitglied der Landesseniorenvertretung NRW e. V.,
E-Mail: otto.rohde@lsv-nrw.de

schliessen