Digitalisierung im Sozialen Sektor

Digitalisierung im Sozialen Sektor

Bundesfamilienministerin Dr. Barley und die Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege verstärken Zusammenarbeit Die Digitalisierung führt zu tiefgreifenden Veränderungen in allen Lebensbereichen – damit verbunden sind einerseits große Chancen, zugleich aber auch Risiken sozialer Spaltung, die frühzeitig erkannt und begrenzt werden müssen. Bundesfamilienministerin Dr. Katarina Barley hat deshalb heute (Donnerstag) in Berlin bei einem Treffen mit den…
weiterlesen: Digitalisierung im Sozialen Sektor

Bundessozialgericht: Klarstellung zum Ehrenamt wünschenswert

Bundessozialgericht: Klarstellung zum Ehrenamt wünschenswert

Am 16. August 2017 entschied das Bundessozialgericht, dass Ehrenämter in der gesetzlichen Sozialversicherung grundsätzlich auch dann beitragsfrei sind, wenn hierfür eine angemessene pauschale Aufwandsentschädigung gewährt wird und neben Repräsentationspflichten auch Verwaltungsaufgaben wahrgenommen werden, die unmittelbar mit dem Ehrenamt verbunden sind (Aktenzeichen B 12 KR 14/16 R). Geklagt hatte eine Kreishandwerkerschaft, die eine Geschäftsstelle mit Angestellten und hauptamtlichem Geschäftsführer unterhält.
weiterlesen: Bundessozialgericht: Klarstellung zum Ehrenamt wünschenswert

Neue Lernwebsite bei Phineo: Wirkung lernen

Neue Lernwebsite bei Phineo: Wirkung lernen

Tagtäglich engagieren sich Menschen, um die Gesellschaft besser zu machen. Im Kiez, in der Region oder weltweit. All diese Menschen möchten mit ihrer Arbeit möglichst viel bewirken. Aber was genau ist eigentlich Wirkung? Wie lässt sie sich messen? Oder gar planen?

www.wirkung-lernen.de ist online! Die Lernwebsite für intelligentes Projektmanagement richtet sich an engagierte Menschen, die wissen wollen, wie man soziale Projekte effektiv plant und umsetzt und dabei die Wirkung im Blick behält.
weiterlesen: Neue Lernwebsite bei Phineo: Wirkung lernen

Freunde werden im Alter wichtiger

Freunde werden im Alter wichtiger

Angesichts eines wachsenden Anteils kinderloser und geschiedener Menschen wird die soziale Einbettung älterer Menschen häufig mit Sorge betrachtet. Studien des Deutschen Zentrums für Altersfragen (DZA) zeigen jedoch, dass übertriebene Besorgnis in dieser Hinsicht unbegründet ist. So konnten DZA-Forscher zeigen, dass in den letzten zwei Jahrzehnten zunehmend mehr Menschen nicht nur Kinder und Partner, sondern auch Freunde zu ihren engsten und wichtigsten Beziehungen zählen.
weiterlesen: Freunde werden im Alter wichtiger

Gestalten Sie das Programm der 6. Herbstakademie mit!

Gestalten Sie das Programm der 6. Herbstakademie mit!

Impulsgeberinnen und Impulsgeber für Workshops gesucht!

Sich einzubringen und mit anderen intensiv ins Gespräch zu kommen, gehören zu den Besonderheiten des Veranstaltungsformats der Herbstakademie des Forum Seniorenarbeit. Neben der kleinen Gruppengröße in Workshops sind in den vergangenen Herbstakademien Methoden wie World Café, Thementische oder der Barcamp-Ansatz, genutzt worden, damit die Teilnehmenden ihre Themen und Fragestellungen einzubringen können.

In diesem Jahr haben Sie die Möglichkeit, dass Programm der 6. Herbstakademie am 18. und 19. Oktober 2017 in Duisburg mit einem eigenen Workshop mitzugestalten.
weiterlesen: Gestalten Sie das Programm der 6. Herbstakademie mit!

Portal »Kommunen innovativ«

Portal »Kommunen innovativ«

Das neue Internetportal »Kommunen innovativ« bietet Kommunen und Regionen Unterstützung im Umgang mit den befürchteten Auswirkungen des demographischen Wandels. Als Bestandteil der gleichnamigen Fördermaßnahme des Bundesministeriums für Bildung und Forschung stellt das Portal gelungene Praxisbeispiele vor und informiert über aktuelle kommunale Forschungsprojekte im Themenfeld.
weiterlesen: Portal »Kommunen innovativ«

Masterstudiengang „Kulturgeragogik – Kulturelle Bildung im Alter“

Masterstudiengang „Kulturgeragogik – Kulturelle Bildung im Alter“

Im Wintersemester 2017/18 startet der neue weiterbildende Masterstudiengang „Kulturgeragogik – Kulturelle Bildung im Alter“ an der FH Münster, Fachbereich Sozialwesen. Vor dem Hintergrund der Ausdehnung der Lebensphase Alter sowie der zahlreichen Transformationen, die diese Lebensphase begleiten, kommt der kulturellen Bildung eine Schlüsselfunktion bei der Förderung von Lebensqualität und sozialer Teilhabe im Alter zu. Ziel des Studiengangs ist es deshalb, das Feld der kulturellen Bildungsarbeit mit älteren Menschen stärker zu etablieren und die begonnene Professionalisierung weiter fortzuführen. Der weiterbildende Teilzeitstudiengang kann berufsbegleitend studiert werden und vermittelt die notwendigen Kompetenzen zur Planung, Entwicklung, Umsetzung und Evaluation künstlerisch-kultureller Angebote für Menschen im dritten und vierten Lebensalter.
weiterlesen: Masterstudiengang „Kulturgeragogik – Kulturelle Bildung im Alter“

Wandel mit der Theorie U

Wandel mit der Theorie U

Workshop 14 der Herbstakademie 2016: Wandel mit der Theorie U

Mit Neugier, Mut und Mitgefühl die Zukunft der Seniorenarbeit gestalten

Das Besondere der Theorie U von Dr. Otto Scharmer ist, dass aus der Zukunft neue Herangehensweisen entwickelt werden. Denn die heutigen gesellschaftlichen Veränderungen stellen uns vor komplexe und vielschichtige Herausforderungen, für die uns die Vergangenheit keine Anleitungen bietet.
weiterlesen: Wandel mit der Theorie U

„Camp 66 Mut tut gut – Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum“

„Camp 66 Mut tut gut – Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum“

Workshop 15 der Herbstakademie 2016: „Camp 66 Mut tut gut – Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum“

So herrlich verrückt

Ein selbst geplantes und durchgeführtes Camp mit Menschen voller Lebensfreude. Mit dem  Nachbarschaftsnetzwerk 55plus aus Meerbeck unterwegs.

Keine vorgesetzten Programme, kein konsumieren und sich bedienen lassen, nein, eigene Wünsche und Ideen gemeinsam mit anderen umzusetzen, den Mut zu haben, wieder etwas auszuprobieren und sich zu freuen, wenn es gelingt.  Und wenn nicht, dann ist es auch nicht schlimm.
weiterlesen: „Camp 66 Mut tut gut – Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum“