Miteinander und nicht gegeneinander spielen – Im Gespräch mit dem Erkrather Stegreiftheater impromix

Nach dem großen Erfolg bei der 2. Herbstakademie wurde auch dieses Jahr wieder das Erkrather Stegreiftheater impromix mit begeistertem Applaus beim Akademieauftakt empfangen. Regisseurin Monika Thöne und fünf ihrer Laienschauspielerinnen improvisierten zur Zusammenarbeit zwischen Haupt- und Ehrenamtlichen.

Entstanden ist die Theatergruppe im Jahr 2001 in der Begegnungsstätte Gerberstraße der Caritas in Erkrath. Sie besteht aus einem festen Kern von acht bis neun Teilnehmenden, die sich einmal wöchentlich zu Proben und Kaffee treffen.

Wir sprachen mit dem Ensemble.

Ihr Auftritt bei der 3. Herbstakademie war aus Sicht der Veranstalter und des Publikums ein voller Erfolg! Wie haben Sie sich gefühlt, was ist in Erinnerung geblieben?

impromix: „Wir haben den Auftritt und das Zusammensein in guter Erinnerung, als sehr belebend und mit einem guten und beweglichen Moderator und einem tollen engagierten Publikum.“

Den Auftritt auf der Bühne bewältigen Sie alle mit einer bewundernswerten Leichtigkeit. Wie bekommt man das hin?

impromix: „Üben, üben, üben, sich aufeinander einlassen, miteinander- und nicht gegeneinander spielen. Zudem hilft ein aufmerksames, offenes und mitmachendes Publikum und unsere Bühnenerfahrung in völlig unterschiedlichen Umgebungen/Räumen/Settings.“

Sie treffen sich wöchentlich zur Probe und zum Kaffeetrinken und haben mehrere Auftritte im Jahr, die mit etwas Aufwand verbunden sind. Was gibt Ihnen das Theaterspielen in dieser Gruppe und mit der Methode des Improvisationstheaters?

impromix: „Das Spielen gibt uns enorm viel: Viel Freude, Spaß, Lachen, Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein, „Hemmungslosigkeit“. Lust am Ver-rückten, Spontaneität üben und leben und in Vielem offener zu werden.“

Können Sie weitere Interessierte in die Gruppe aufnehmen?

impromix: „JAAA- und es muss/wird passen, dann gibt es auch keinerlei Einschränkungen“

Wir haben uns bei der 3. Herbstakademie viel mit dem Thema des Haupt- und Ehrenamtes beschäftigt. Wo haben Sie dazu Berührungspunkte?

impromix: „Angedockt an die hauptamtlich geführte Begegnungsstätte sind wir inzwischen alle – auch die Leiterin- ehrenamtlich Tätige und wollen mit unserer Entfaltung und unserer Spiellust anderen Freude machen und Mut, sich vielleicht auch zu zeigen und zu spielen.“

Wir danken Ihnen für das Gespräch!

stegreiftheater impromix ist offen für neue Teilnehmer/-innen, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Gruppe kann für Auftritte gebucht werden.

Kontakt:
Monika Thöne
Caritasverband für den Kreis Mettmann e.V.
Begegnungsstätte Gerberstraße
Gerberstraße 7, 40699 Erkrath
Tel. 0211/243553 Fax 0211/2496239
thoene@caritas-mettmann.de
www.caritas-mettmann.de


Dieser Beitrag ist Teil der Serie:
Dokumentation 3. Herbstakademie 2014

1 Gedanke zu “Miteinander und nicht gegeneinander spielen – Im Gespräch mit dem Erkrather Stegreiftheater impromix

Kommentare sind geschlossen.

schliessen