Gesundheitsberichterstattung

Modul des Monats Mai: Gesundheitsberichterstattung

Logo AQ.NRWGesundheitsberichterstattung (GBE) ist die systematische Darstellung und Analyse des Gesundheitszustandes der Bevölkerung, der Gesundheitsdeterminanten und der Gesundheitsversorgung. Damit hat GBE eine Schlüsselfunktion für die Politikberatung und für die Diskussion und Konsensbildung über gesundheitspolitische Vorhaben. Sie lässt Fehlentwicklungen und Defizite erkennen, gibt Hinweise auf Felder mit Handlungsbedarf, liefert damit die Grundlagen zur Festlegung gesundheitspolitischer Prioritäten, realistischer Ziele und dient der Qualitätssicherung. GBE ist daher auf Wiederholbarkeit und Vergleichbarkeit angelegt.

Die kommunale Gesundheitsberichterstattung sollte in die Bestandsaufnahme (Ist-Analyse im Quartier) einbezogen werden und ist somit idealerweise ein Bestandteil des Prozessmoduls.

Für die Gesundheitsberichterstattung auf Landesebene ist das Landeszentrum Gesundheit NRW zuständig. Hier werden über 360 Gesundheitsindikatoren bereitgestellt und regelmäßig aktualisiert, z. B. zur Häufigkeit von Erkrankungen, zur Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen und zu Einrichtungen im Gesundheitswesen. Etwa 80 Indikatoren stehen auf der Ebene der Kreise und kreisfreien Städte zur Verfügung. Um den vielfältigen Anforderungen zu entsprechen und die unterschiedlichen Bedürfnisse der breit gestreuten Nutzerinnen und Nutzer von GBE bedienen zu können, werden die Daten in Form interaktiver Grafiken und themenspezifischer Berichte aufbereitet. Die Kreisprofile ermöglichen einen Regional- und Zeitvergleich einzelner Gesundheits- und Sozialindikatoren und können so einen ersten Überblick über die gesundheitliche Lage in einer Kommune geben.

GBE ist auch als kommunale Aufgabe im Gesetz über den öffentlichen Gesundheitsdienst des Landes Nordrhein-Westfalen (ÖGDG NRW) festgeschrieben und somit gesetzliche Pflichtaufgabe der Kommunen. Die Umsetzung und individuelle Schwerpunktsetzung obliegen den Kommunen.

Weitere Informationen auf der Website des AQ.NRW

Im Rahmen der Zusammenarbeit mit dem Landesbüro Altengerechte Quartiere.NRW präsentieren wir das Modul des Monats.

Der Modulbaukasten bietet konkrete Unterstützung in der Quartiersarbeit durch eine Sammlung geeigneter Instrumente und Methoden. Im Modulbaukasten des AQ NRW finden Sie Hinweise zur Umsetzung, Fallbeispiele, Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner sowie weitere Informationen.

Foto: Pixabay

Socialmedia

Daniel Hoffmann

Seit 1995 Mitarbeiter im Kuratorium Deutsche Altershilfe in Köln. Projektleiter des Forum Seniorenarbeit NRW und verantwortlich für den Themenschwerpunkt "Engagement älterer Menschen in der digitalen Gesellschaft".
Socialmedia

Schreibe einen Kommentar