Cross Boccia

Bewegung, Spiel und Sport im Quartier

Landessportbund Nordrhein-Westfalen fördert Quartiersinitiativen von Stadt- und Kreissportbünden, Fachverbänden und Sportvereinen

Der organisierte Sport leistet mit seinen Bewegungs-, Spiel-, Sport-, Engagements- und Gemeinschaftsangeboten einen wichtigen Beitrag zur (Weiter-) Entwicklung von altengerechten Quartieren im Sinne des Masterplans altengerechte Quartiere.NRW.

  • Seine Sport-, Spiel- und Bewegungsangebote tragen dazu bei, dass Menschen lange ein selbstbestimmtes Leben in ihrer vertrauten Umgebung (in ihrem Quartier) führen können.
  • Seine Sport-, Spiel- und Bewegungsangebote sorgen dafür, dass Menschen später Unterstützungsleistungen wegen Pflegebedürftigkeit in Anspruch nehmen müssen.
  • Mit seinen Sport- und außersportlichen Angeboten trägt der organisierte Sport dazu bei, dass in den Quartieren lebendige Beziehungen zwischen den Generationen entstehen bzw. bewahrt werden.
  • Wohnortnahe Präventionsangebote von Sportvereinen, Stadt- und Kreissportbünden sowie Fachverbänden vermeiden soziale Folgekosten.
  • Sportvereine, Stadt- und Kreissportbünde sowie Fachverbände fördern den gesellschaftlichen Dialog über das Zusammenleben in einer solidarischen Gesellschaft unter den Bedingungen des demographischen Wandels.

Ein systematisches, nachhaltiges, altengerechtes Quartiersmanagement als elementarer Baustein der Organisationsentwicklung findet man in Sportvereinen, Stadt- und Kreissportbünden und Fachverbänden jedoch eher selten. 

Logo Landessportbund NRWDaher hat der Landessportbund Nordrhein-Westfalen e.V. (LSB NRW) 2015 das Projekt „Bewegt Älter werden im Quartier!“ ins Leben gerufen. Unter dem Dach des Landesprogramms „Bewegt Älter in NRW!“ werden seitdem  Projekte und Maßnahmen zur altengerechten Quartiersentwicklung gefördert. Kernzielgruppen sind Ältere (60+) und Hochaltrige (80+).

In der Startphase des Projektes waren für den Zeitraum November 2015 – Juni 2016 Quartiersentwicklungsprojekte ausgeschrieben. Sportvereine sowie Stadt- und Kreissportbünde waren aufgerufen, neue Bewegungsangebote  in enger Zusammenarbeit mit Netzwerkpartnern aus dem Quartier in einem Quartier zu implementieren.

Seit Anfang 2016 fördert der LSB NRW Quartiersinitiativen seiner Mitgliedsorganisationen über das Landesprogramm „Bewegt ÄLTER  werden in NRW!“.  Im Rahmen des Förderpakets „Quartiersentwicklung“  werden Angebotseinführungen, Aktionstage, Klausuren und Workshops im Quartier finanziert.

Alle bisherigen Projekte haben gezeigt, dass Quartiersarbeit immer dann gut funktioniert, wenn mit starken Partnern vor Ort kooperiert wird. Hierzu gehören Senioreneinrichtungen, Seniorenbüros, das örtliche Quartiersmanagement, Kirchengemeinden und Wohlfahrtsverbände.

Zahlreiche innovative Projekte wurden mittlerweile im Quartier realisiert. Ob der „Barfuß-Sinnespfad im Quartier“ des TV Wanne 1885 aus Herne, das „Senioren-Sportparkmobil“ des SC Bayer 05 Uerdingen in Krefeld, der  „Gleichgewichts-Trimm-Dich-Pfad“ des Kreissportbundes Warendorf oder der Workshop „Selbstsicher und Selbstbestimmt im LebensAlter im Quartier“ des Kreissportbundes Oberberg. Diesen und vielen anderen erfolgreichen Projekten ist gemeinsam, dass sie älteren Menschen Bewegung in ihrer vertrauten Umgebung (ihrem Quartier) ermöglichen und dies oft gemeinsam mit Nachbarn, Freunden und Familienangehörigen.

Gute Beispiele

Selbstsicher und Selbstbestimmt im LebensAlter im Quartier (SUSA)

Initiator: Kreissportbund Oberberg

Szene des SUSA Trainings
Foto: „Grenzen setzen und durchsetzen“: Referent Marcus Linde gibt Teilnehmern Praxistipps beim SUSA-Workshop des Kreissportbundes Oberberg in Reichshof-Eckenhagen

Selbstsicher und –selbstbestimmt im LebensAlter (alt werden) im Quartier (SUSA) ist ein ganzheitlich orientiertes Selbstsicherheits- und Selbstbestimmtheitstraining für Menschen ab 55. Im Rahmen zweier Workshops lernen die Teilnehmer, sich und ihre Quartiersumwelt bewusst zu erfahren sowie durch zielgerichtetes Handeln ihre Lebensqualität im Quartier zu verbessern. SUSA arbeitet auf einer individuellen (Ich), situativen (Wir) und Handlungsebene („kluge Entscheidungen“). Es werden körperliche, psychische und soziale Methoden und Techniken erlernt, die eine verbesserte Eigen- und Situationswahrnehmung und eine komplexe Handlungsfähigkeit in als unsicher erlebten Situationen ermöglichen.

Sportparkmobil für Senioren

Initiator: SC Bayer 05 Uerdingen

Das „Sportparkmobil für Senioren“ umfasst altersgerechte, regelmäßige Bewegungsangebote in Krefelder Senioreneinrichtungen. Die Bewegungsangebote sind als Miteinander von Jung und Alt konzipiert.

Einmal pro Monat verbringen Kinder und Jugendliche aus Krefelder Schulen und Jugendeinrichtungen gemeinsam mit den Senioren einen sportlichen Nachmittag. Zu den gemeinsamen Sportangeboten gehören Boule/Crossboccia, Leitergolf und Zielwerfen mit Klettbällen. Das monatliche Bewegungsangebot dauert 1 –  1 ½ Stunden. Die Dauer wird den Teilnehmerbedürfnissen angepasst. Qualifizierte Übungsleiter des Vereins sind bei den Bewegungsnachmittagen als Betreuer vor Ort.

Leitergolf
Leitergolf

Fotos: Kinder und Senioren im Team vereint: Bewegungsnachmittag des SC Bayer 05 Uerdingen im Seniorenheim Gatherhof (Foto oben: Cross Boccia; Foto rechts: Leitergolf)

Detaillierte Infos zu SUSA, dem Sportparkmobil für Senioren und weiteren erfolgreich umgesetzten Quartiersprojekten von Sportvereinen sowie Stadt-/Kreissportbünden finden Sie auf der Homepage der Marie-Luise und Ernst Becker Stiftung und im Modulbaukasten auf der Homepage des Landesbüros altengerechte Quartiere.NRW. Die Marie-Luise und Ernst Becker Stiftung und das Landesbüro altengerechte Quartier sind wie die Landesseniorenvertretung NRW, die Landesarbeitsgemeinschaft der freien Wohlfahrtspflege NRW und das Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes NRW (MGEPA) Kooperationspartner von „Bewegt Älter werden im Quartier!“.  

Sind Sie an weiteren Informationen zum Projekt interessiert? Dann wenden Sie sich an die beiden Projektbetreuer:

Dirk Schröter
Ansprechpartner für Sportorganisationen und andere Interessierte aus den Regierungsbezirken Köln und Düsseldorf
Tel.: 02137 – 103 – 923
schroeter@dssportmarketing.de

Patrick Krone
Ansprechpartner für die Regierungsbezirke Münster, Arnsberg und Detmold
Tel: 02371 – 779977 – 33
patrick.krone@ksb-mk.de

Weitere Informationen zum Projekt

Infomail „Bewegt ÄLTER werden in NRW!“

Wollen Sie zum Thema „Bewegt ÄLTER werden im Quartier!“ auf dem Laufenden gehalten werden?  Dann empfehlen wir die Infomail „Bewegt ÄLTER werden in NRW!“.

Registrieren Sie sich online über die Internetseite vibss.de des LSB NRW.

Socialmedia

Daniel Hoffmann

Seit 1995 Mitarbeiter im Kuratorium Deutsche Altershilfe in Köln. Projektleiter des Forum Seniorenarbeit NRW und verantwortlich für den Themenschwerpunkt "Engagement älterer Menschen in der digitalen Gesellschaft".
Socialmedia

Schreibe einen Kommentar