Anpacker-App

Kurzbescheibung und Kontakt
Logo der Organisation

Projektträger:

Caritasverband für die Diözese Osnabrück e.V.

Knappsbrink 58
49080 Osnabrück

0541 3497810

Die Ausgangslage für das 2015 entstandene Projekt war eine Welle der Hilfsbereitschaft für Geflüchtete. Um die überforderten Hilfsorganisationen und Kommunen zu unterstützen, entwickelten die Caritas und die Firma Netrocks die Anpacker-App. Hilfsbereite Menschen sollten mit Organisationen, die Engagement vermitteln und organisieren, in Verbindung gebracht werden.

Bei der Anpacker-App handelt es sich um eine Kooperation von Caritas Osnabrück und verschiedenen Kommunen mit ihren jeweiligen Freiwilligenagenturen. Die Anpacker-App deckt alle Bereiche des Engagements ab (sozial, kulturell, technisch, etc), es gibt keine Einschränkungen. Ehrenamtliche Anpacker, Organisationen und Freiwilligenagenturen stellen Angebote und Gesuche von Zeit- und Sachspenden online ein. Es gibt eine Suchoptimierung durch Kartendarstellung, Suchfilter und Push-Nachrichten.

Sie können hier die Webseite der Anpacker-App besuchen.

Weiter Informationen zu dem Projekt finden Sie auch auf der Infoseite der Caritas.

Hier können Sie das Erklärvideo zu der Anpacker-App angucken:

Neuigkeiten 2019

Die Anpacker-App kann demnächst per Lizenzerwerb auch in anderen Regionen genutzt werden. Dafür ist eine Anbindung an regionale Organisationsstrukturen, insbesondere Freiwilligenagenturen notwendig. Vorrangig Caritasverbände (OCV oder DiCV) , aber auch kommunale Körperschaften können die Nutzungsrechte gegen eine jährliche Gebühr erwerben. Die Lizenznehmer können die Nutzung der Anpacker-App an Kooperationspartner weitergeben und dafür Gebühren erheben. Infos zu den Neuerungen und zur Lizenznahme siehe Kontaktdaten in der Projetskizze.

Neue Projektskizze der Anpacker-App

Rahmendaten

Kategorie(n): Engagementförderung, Regionales Netzwerk, Sozialraum erschließen

Angebotsform:

Website, Eigene App

Projektbeginn: 11. Juli 2016

Auftraggeber/Förderer:

Das Projekt wird finanziell von der Caritasgemeinschaftsstiftung, der Stadt Osnabrück sowie den Landkreisen Osnabrück und Emsland unterstützt.

Kooperationspartner:

Die Kooperationspartner des Projekts sind die Stadt Osnabrück, die Landkreise Osnabrück und Emsland sowie die Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen und Koordinierungsstellen für das Ehrenamt in Niedersachsen e.V.

Weitere Beteiligte:

Weitere Beteiligte an diesem Projekt sind die Internet-Agentur Netrocks GmbH aus Osnabrück und die Freinet-Datenbank (Lachnit & Rademacher GbR) aus Seeheim-Jugenheim - eine Datenbank für den sozialen Bereich.

Projektinitiatoren:

Die Caritas entwickelte 2016 in der Grafschaft Bentheim mit einer Flüchtlingshilfeinitiative und der Stadt Nordhorn ein Portal „Flüchtlingen helfen“. Durch den Kontakt des Caritasverbandes für die Diözese Osnabrück zur Internetagentur Netrocks konnte die Idee eines Portals und einer App weiterentwickelt und technisch umgesetzt werden.

Projektziele / -inhalte

Ziele des Projektes:

Das Ziel der Anpacker-App ist es Organisationen und motivierte Menschen unkompliziert zueinander zu bringen und lokales Engagement und lokale Ressourcen sichtbar zu machen. Engagement(-möglichkeiten) werden in aller Fülle und Vielseitigkeit "global" sichtbar und lokal wirksam. Die Nutzer ("Anpacker") bekommen eine Übersicht über Engagementgesuche in dem von ihnen benannten Sozialraum. Organisationen können für Zeit- und Sachspenden weben. Die "Anpacker-App" ist ein Werkzeug zur Gewinnung ehrenamtlich Engagierter und zur Sichtbarkeit eines großen Engagement-Marktes bei ausdrücklich lokaler Nutzung. Damit werden digitale Kommunikationswege genutzt, um (nicht nur) junge Menschen werden besser zu erreichen.

Zielgruppe/n:

Das Projekt ist auf keine bestimmte Zielgruppe ausgerichtet.

Struktur des Projekts:

Organisatorisch besteht die Projektstruktur aus drei Bausteinen. Zum einen fachlicher und technischer Support durch Fachreferenten des Diözesancaritasverbandes und der beteiligten Firmen, Als weiterer Baustein eine Steuerungsgruppe und als dritter Baustein ein Austauschforum der Kooperationspartner.

Projektablauf:

2015 fehlten, bei hoher Zuwanderung und vielseitiger, spontaner Hilfsbereitschaft, verlässliche Helfer-Strukturen. 2016 konnte der Caritasverband für die Diözese Osnabrück gemeinsam mit der Internetagentur Netrocks die Anpacker-App und das Anpacker-Portal in Kombination mit der Freinet-Datenbank auf den Weg bringen. Die Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen und Koordinierungsstellen für das Ehrenamt in Niedersachsen e.V unterstützte das Vorhaben. In Kooperation mit der Stadt und dem Landkreis Osnabrück ging die Plattform 2016 an den Start. 2017 schloss sich die Kooperation mit dem Landkreis Emsland an, hier mit einer kommunalen Variante ohne Freinet-Schnittstelle. 2018 gewann das Projekt den 3.Preis der Ems-Achse als "Produkt des Jahres". Demnächst kann die Anpacker-App bundesweit genutzt werden. Caritasverbände (OCV oder DiCV) oder kommunale Körperschaften können die Nutzungsrechte gegen eine jährliche Gebühr erwerben.

Marketing:

Die kommunalen Kooperationspartner werben für das Projekt. Es wird bei Einrichtungen und Diensten der Caritas und der Kirchengemeinden um Einstellung von Zeit- und Sachspendengesuchen geworben.

Evaluation:

Die tatsächliche Vermittlung in Engagement ist auf Grund der Datenschutzverordnung nicht evaluierbar oder nachvollziehbar. Es werden Quartalsberichte der Firma Netrocks zu Downloads und Seitenaufrufen erstellt, die einen Einblick über die Nutzung geben können.

Stolpersteine:

Besondere Stolpersteine waren die finanzielle und personelle Ausstattung sowie technische Probleme (Schnittstellenproblematik).

Erfolge:

Durch die Nutzung neuer Medien zeigen wir Präsenz und bleiben zukunftsfähig. Insbesamt wird die Vielfalt des Engagements vor Ort mit der Anpacker-App gut sichtbar. Die Regionalisierung der Portale hat sich bewährt, z.B. www.osnabrueck.packt-mit-an. de oder www.twist.packt-mit-an.de.

Technische Angaben

Datenschutzaspekte:

Die Datenschutzregelungen entsprechen der EU-DSGVO/KDG.

Geographische Lage

Bundesland: Niedersachen

Teile diesen Beitrag:
schliessen