Tellerrand.kompakt #5

Nach längerer Pause erscheint heute mal wieder ein Tellerrand. In dieser Ausgabe haben wir wieder einige Fundstücke aus angrenzenden Arbeitsfeldern zusammen getragen.

Denkanstöße und Fundstücke zu digitalen Themen in der Seniorenarbeit

Soziales im Digitalen

d3 so geht digital. stellt 10 Tipps und Tools zur Verfügung, wie das soziale Miteinander im digitalen Raum gestaltet werden kann.

Beitrag lesen


Diakonie und nebenan.de fördern digitale Nachbarschaften im ländlichen Raum

Im Rahmen von „Dörfer mit Zukunft“ werden fünf kirchlich-diakonische Einrichtungen mit Unterstützung des bundesweit größten sozialen Nachbarschaftsnetzwerkes nebenan.de, individuelle digitale Nachbarschaften für ihre Gemeinde aufbauen. Innerhalb dieser Nachbarschaften können sich alle Dorfbewohnerinnen und Dorfbewohner digital vernetzen. Die digitale Vernetzung soll den persönlichen Austausch initiieren und fördern.

Weitere Informationen zum Projekt


#DigitalCheck NRW

Der #DigitalCheckNRW ist ein Projekt der Landesregierung in NRW. Ziel ist es, digitale Teilhabe für alle Bürger*innen zu ermöglichen. Über den Check können Sie ihre eigene Medienkompetenz prüfen und durch passende Weiterbildungsangebote noch vorhandene Lücken schließen.

Website des Digitalcheck


Übersicht zu Fördermöglichkeiten digitaler Vorhaben

Das DRK stellt auf seiner Website eine Sammlung mit Fördermöglichkeiten zu digitalen Vorhaben zur Verfügung. Diese sind nach verschiedenen Arbeitsfeldern gegliedert.

Website des DRK mit Fördermöglichkeiten


Elektronische Videoberatung mit ELVI.  Die innovative und datenschützende Lösung für Organisationen und Fachkräfte im Sozialwesen.

Die Software-Lösung ELVI ermöglicht ortsunabhängige und datengeschützte Beratungen in der Sozialen Arbeit über Videogespräche. Menschen, die in der Mobilität eingeschränkt sind, können so Beratungen durch Fachkräfte und Organisationen in Anspruch nehmen.

Sociallook – Helfen 4.0

Die Onlineplattform sociallook ermöglicht über eine Plattform die Kommunikation zwischen hilfebedürftigen Menschen und unterschiedlichen Einrichtungen, Trägern und Behörden. Da die Kommunikation auch zwischen mehreren Institutionen und Einrichtungen stattfinden kann, wird so für die Betroffenen schnelle und effektive Unterstützung ermöglicht. Die Daten werden auf Servern in Deutschland gespeichert.

Letzte Aktualisierung: 18. August 2020

Teile diesen Beitrag:
schliessen