Monitor 07 – Auf gute Nachbarschaft. Zeit für Seniorengenossenschaften

Organisierte Nachbarschaftshilfen praktizieren Subsidiarität in einer höchst modernen Form. Bürgerinnen und Bürger sorgen gegenseitig dafür, dass sie in ihrer vertrauten Umgebung in Würde altern können und dass Pflegebedürftigkeit so lange wie möglich vermieden wird. Engagierte unterstützen ihre Mitmenschen, treffen damit aber zugleich ein gutes Stück Vorsorge für sich selbst.
Rund 220 Seniorengenossenschaften in Deutschland machen sich auf diesen Weg. Im Rahmen eines von der Bundesregierung geförderten Projektes hat die Technische Hochschule Nürnberg unter Federführung von Prof. Doris Rosenkranz die „Szene“ dieser bürgerschaftlichen Unterstützungssysteme auf Gegenseitigkeit unter die Lupe genommen. Der aktuelle Monitor präsentiert zusammengefasste Ergebnisse dieser Untersuchung.

pdf-Dokument zum Herunterladen auf der Website des Generali Zukunftsfonds

Socialmedia

Daniel Hoffmann

Seit 1995 Mitarbeiter im Kuratorium Deutsche Altershilfe in Köln. Projektleiter des Forum Seniorenarbeit NRW und verantwortlich für den Themenschwerpunkt "Engagement älterer Menschen in der digitalen Gesellschaft".
Socialmedia

Schreibe einen Kommentar

schliessen