Länger gesund und selbstständig im Alter – aber wie? Potenziale in Kommunen aktivieren

BAGSO-Konzept zur Gesundheitsförderung erfolgreich in vier Pilotkommunen erprobt – Praxishandbuch vorgestellt

Auf der BAGSO-Fachtagung, die im Rahmen des vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft geförderten Projektes „Im Alter IN FORM-Gesunde Lebensstile fördern“ am 18.11.2014 in Bonn stattfand, wurde der BAGSO-Leitfaden „Länger gesund und selbstständig im Alter – aber wie? Potenziale in Kommunen aktivieren“ vorgestellt.

Diese Handreichung zeigt in Teil I die Zusammenhänge von Ernährung, Bewegung, Mund- und Zahngesundheit und der Gesundheitsförderung auf. In Teil II wird vorgestellt, wie auf kommunaler Ebene die Gesundheitsförderung älterer Menschen initiiert und dauerhaft etabliert werden kann. Zuvor werden kurz aktuelle Initiativen und Strategien auf nationaler Ebene skizziert, auf die sich das im zweiten Teil beschriebene BAGSO Konzept gründet.

Der Leitfaden enthält viele Anregungen und Praxisbeispiele darüber hinaus detaillierte Ablaufpläne, Präsentationen und hilfreiche Informationen auf einer beigefügten CD.

Weitere Informationen finden Sie auf der Projekthomepage.

Er ist kostenfrei zu beziehen bei:

BAGSO e.V.
Bonngasse 10, 53111 Bonn
Tel.: 0228 / 24 99 93 22
Fax: 0228 / 24 99 93 20
E-Mail: inform@bagso.de
www.bagso.de

Weitere Informationen:

Eine kurze Zusammenfassung der Fachtagung finden Sie auf der Internetseite des Projektes.

Socialmedia

Daniel Hoffmann

Seit 1995 Mitarbeiter im Kuratorium Deutsche Altershilfe in Köln. Projektleiter des Forum Seniorenarbeit NRW und verantwortlich für den Themenschwerpunkt "Engagement älterer Menschen in der digitalen Gesellschaft".
Socialmedia

1 Gedanke zu “Länger gesund und selbstständig im Alter – aber wie? Potenziale in Kommunen aktivieren

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,
    brauchen wir was „Neues“ für den zukünftigen Prozess im demografischen, gesundheitlichen, sozialen, christlichen, präventologischen Wandel 2020
    Betreff: Generationsbüro mit Zukunft für den demografischen, sozialen, präventologischen Wandel 2020?!
    http://www.leader-rhein-eifel.de/

    http://www.aphorismen.de/suche?f_autor=10791_Willi+L%C3%B6hr

    http://www.fensterzumleben.org/index.php

    Nun wollen wir die Brückeninstanz als FensterzumNachbarn mit Bürger und Kommunen neu gestalten, beleben und in der Gemeinschaft entwickeln!

    Ziele sind in der Richtung der Leitlinien der BVPG ist es, Prävention und Gesundheitsförderung nicht nur im deutschen Gesundheitswesen, sondern in allen Politik- und Lebensbereichen zu verankern und zu stärken. Als „Brückeninstanz“ zwischen den Kooperationspartnern trägt die BVPG zur Vernetzung der jeweils kompetenten und zuständigen Partnerorganisationen, zur Bündelung von Ressourcen und zur Herstellung von Synergieeffekten bei. Aktuelle Themen wie gesundes Altern, Gesundheit am Arbeitsplatz, Kinder- und Jugendgesundheit, Bewegung und Ernährung, psychische Gesundheit sowie Qualitätssicherung im Bereich „Prävention und Gesundheitsförderung“ bestimmen die inhaltliche Arbeit der BVPG. (Mitgliedsantrag ab 01.01.2015) http://www.bvpraevention.de

    Name des Konzeptes 2015 FensterzumNachbarn (Broschüren, Internet sind vorbereitet und werden 2015 aktiviert)
    Pressekonferenz Januar 2015

    http://www.FensterzumLeben.org z.B. Projekt Nr.3

    Kommunenwerkstatt 2015
    Was einer allein nicht schafft, das schaffen viele.
    Aber man muss miteinander sprechen!

    Kommunen mit dem Bürger im Austauschgespräch für unsere Generationen “Alt und Jung“ Wir treffen uns zu den Themen „Leben, Gestalten und Verändern!
    Ein monatlicher Treff für Veränderungen im demografischen, sozialen, gesellschaftlichen, gesundheitlichen, christlichen, präventologischen Wandel.

    9 Themen für soziale, gesundheitliche Kompetenz!

    Thema für KDA „Herbstakademie Münster 2015?!

    Mit freundlichen Grüßen
    Willi Löhr
    Kommunenpräventologe 2020

Schreibe einen Kommentar

schliessen