Mit Spaß in die Zukunft – Digitale Tools zur Senior*innen Freizeitgestaltung

Madleen Knauth, Deutsches Rotes Kreuz – Kreisverband Essen e.V., Essen.
Jutta Jeretzky, Quartiersbüro Hammer Osten, DRK-Senioren-Stift Mark.
Moderation: Paula Manthey, Forum Seniorenarbeit NRW

Dieser Beitrag ist Teil der Dokumentation der Frühjahrsakademie 2021 des Forum Seniorenarbeit NRW.

Der Workshop wurde von Madleen Knauth, Deutsches Rotes Kreuz – Kreisverband Essen e.V., Essen und Jutta Jeretzky, Quartiersbüro Hammer Osten, DRK-Senioren-Stift Mark Hamm gegeben. Das Quartiersbüro im Hammer Osten ist im Oktober 2017 gestartet und entwickelt in Zusammenarbeit mit Haupt – und Ehrenamtlichen niedrigschwellige Möglichkeiten der Teilhabe älterer Menschen im Sozialraum – auch digital. Der DRK-Kreisverband Essen e.V. beschäftigt sich seit August 2019 mit einem umfangreichen Digitalisierungsprojekt in der stationären Pflege und seit drei Jahren mit kreativen Angeboten in der offenen Seniorenarbeit, um mehr Menschen Zugänge zu Digitalisierung zu ermöglichen.

Der Workshop behandelte Themen rund um die Fragen “Welche Rolle haben
soziale Organisationen dabei die Potenziale des Internets für 60+ auszuschöpfen” und “Wie lösen wir digitale Herausforderungen im Quartier?” Die Teilnehmenden bekamen 5 konkrete Beispielprojekte und zahlreiche Ideen zur direkten Umsetzung an die Hand. Die Teilnehmenden konnten unterschiedliche digitale Werkzeuge für die Arbeit im Quartier kennenlernen und gemeinsam in einem Padlet die Einsatzmöglichkeiten diskutieren.

Zum Einstieg ein paar Fragen

Am Anfang des Workshops wurden drei Umfragen gestellt. Die Umfrage sollte die Erfahrung und die Nutzung digitaler Technik im Alltag von den Teilnehmenden darstellen.

Die Auswertung ergab folgende Ergebnisse:

Frage 1: Ihrer Erfahrung nach: Wofür nutzen Menschen über 60 Jahren das Internet am häufigsten?
(Angaben: Prozent von 104 Teilnehmenden, keine Mehrfachantworten möglich.)
• Freizeitgestaltung (Spiele, Filme, Aktivitäten, Sport, …) 7 %
• Kommunikation (Videotelefonie, Messenger Apps, E-Mail, …) 57 %
• Einkaufen (Lieferdienste, Kleidung, …) 1 %
• Navigation (Fahrplan, Wege finden, …) 2 %
• Information (Zeitung lesen, Recherche, …) 23 %
• Alltagsorganisation (Wecker, Kalender, Adressbuch, …) 3 %
• Verwaltung (Bürgeramttermine, Konzertkarten reservieren, Steuererklärung) 2 %
• Online-Banking 3 %

Frage 2: Welches Endgerät nutzen Menschen ab 60 Jahren, um ins Internet zu gehen?
((Angaben: Prozent von 97 Teilnehmende, keine Mehrfachantworten möglich)
• Desktop-Computer 16 %
• Smartphone 43 %
• Laptop/Notebook 23 %
• Tablet 16 %

Frage 3: Welcher Bereich der Internetnutzung bietet Ihrer Meinung nach besonderes Potenzial für die Zielgruppe 60 plus?
((Angaben: Prozent von 104 Teilnehmenden, keine Mehrfachantworten möglich)
• Smart Home (Alexa, Heizung/Licht steuern, …) 12%
• Mobilität (Routenplanung, Fahrkarten buchen, …) 8 %
• Freiwilliges Engagement (Informieren, „nur“ digitales Ehrenamt) 2 %
• Verwaltung (Termine bei Ämtern, Steuererklärung, …) 5 %
• Online-Banking (Online-Bezahlung mit PayPal, Überweisungen) 10%
• Lebenslanges Lernen (YouTube, Webinare, Online-Kurse, …) 31 %
• Freizeitgestaltung (virtuelle Konzerte/Museumsbesuche, …) 17 %
• Online-Shopping (Kleidung, Bücher, …) 1 %
• Liefer-Apps (Lebensmittel, Getränke, …) 8 %

Ideen und Anregungen für Freizeitgestaltung mit digitalen Elementen

Als ein weitere Schwerpunkt im Workshop wurden Ideen und Anregungen für Freizeitgestaltung mit digitalen Elementen gegeben. Die Beispiele digitaler Lernangebote, die in dem Workshop vorgestellt wurden, waren:

  • Idee #1: Digitale Schnitzeljagd 60+
  • Idee #2: Selfies für Senior*innen
  • Idee #3: Tablet Einsteigerkurs für ältere Menschen
  • Idee #4: Spielekonsolen aus dem Technikhandel
  • Idee #5: Digitale Fahrradtouren mit dem Bike Labyrinth
  • Idee #6: Tover Tafel und De Beleef TV

Zu den einzelnen Angeboten wurden jeweils Bebilderungen gezeigt, die Sie auch in der Präsenation des Workshops am Ende finden. Zu der digitalen Fahrradtour wurde ein Ausschnitt aus einem YouTube-Video der Firma Bike Labyrinth gezeigt.

Gemeinsames Arbeiten mit dem Padlet

Nach dem ersten Teil des Workshops wurde gemeinsam in einem Padlet gearbeitet. Über das Padlet “Zum Mitmachen: Ideensammlung Digitale Freizeitgestaltung 60+” konnten die Teilnehmenden ihre eigenen Ideen und Anregungen zusammentragen. Insgesamt wurden 57 Ideen von den Teilnehmenden neu hinzugefügt. Das Padlet ist unter dem Beitrag als PDF verlinkt.

Am Ende des Workshops wurde auch noch einmal auf das Dokumentations-Padlet hingewiesen, welches ebenfalls hier verlinkt ist.

Präsentation zum Workshop als PDF

Padlet zum Mitmachen: Ideensammlung Digitale Freizeitgestaltung 60+

Padlet: Dokumentation des Workshops und Hintergrundinformationen zu den vorgestellten Projekten:

Weitere Links zum Workshop:

D 21-Digital-Index 2020/2021, jährliches Lagebild zur Digitalen Gesellschaft, Website aufrufen

Forum Seniorenarbeit NRW Projektdatenbank Digitale Schnitzeljagd 60, Eintrag des Projektes Digitale Schnitzeljagd 60+, Website aufrufen

Instagram Seite Künstler*innen-Kollektiv Portrait Me, Veranstaltungen für Senior*innen, Website aufrufen

YouTube Kanal Senioren Zocken, Senior*innen spielen Spiele auf YouTube, Webseite aufrufen

Bike Labyrinth, interaktive Fahrradtouren für Senior*innen, Website aufrufen

YouTube-Video Bike Labyrinth, virtuelle Radtouren, Altenpflege, Webseite aufrufen

DeBeleefTV, Digitaler Aktivitätstisch, Website aufrufen

Letzte Aktualisierung: 15. April 2021

Teile diesen Beitrag:
schliessen