Dokumentation der Frühjahrsakademie 2020 #Begegnungen

Workshop: Konkrete Ideen zur Förderung von sozialen Kontakten und Begegnungen in der Nachbarschaft – Praxiserfahrungen aus dem Projekt GUGL

Angelika Reimers und Markus Giesbers konzipierten für die Frühjahrsakademie 2020 einen Workshop mit dem Titel “Konkrete Ideen zur Förderung von sozialen Kontakten und Begegnungen in der Nachbarschaft“ ­­­– Praxiserfahrungen aus dem Projekt GUGL”.

„GUGL“ bedeutet so viel wie „Gut und gemeinsam leben in Sendenhorst – in jedem Alter!“ Auf der Website des Projekts sind weitere Einzelheiten über den Projektablauf zu finden. Die Kommunen Sendenhorst und Albersloh integrieren Bürger*innen, Kirchengemeinden, Vereine, Verbände und Institutionen in die Mitarbeit des Projekts. Gestartet hat das Projekt Anfang 2019 mit einer schriftlichen Befragung mit 6.000 Fragebögen. Fragen zur Zufriedenheit in den Bereichen Wohnen, Teilhabe, Gesundheit, Infrastruktur, Bürgerschaftliches Engagement und Freizeit wurden von der Stadt Sendenhorst in Kooperation mit der Fachhochschule Münster gesichtet und aufbereitet.

Ergebnisse der GUGL-Befragung als Grundlage

Diese Ergebnisse wurden Grundlage für vergangene Bürger*innenwerkstätten, welche gemeinsam an der Umsetzung von Ideen arbeiteten. Die Heinrich und Rita Laumann-Stiftung Sendenhorst sowie die Studierenden der Fachhochschule arbeiten aktuell an den Projekten zur Verbesserung des Zusammenlebens.

Der Workshop gab Einblicke in die Projektarbeit der Stiftung und regte die Teilnehmenden an sich mit den Fragen zur Entwicklung der Wohnquartiere zu beschäftigen, welche sich besonders aufgrund der bekannten demografischen Entwicklung verändern.

Einsamkeit vorbeugen, Nachbarschaftsfeste organisieren

Neue Herausforderungen wie das Thema „Einsamkeit im Alter“ boten den Impuls für die Diskussion über die Frage, wie Begegnung in der Nachbarschaft gefördert werden kann. Der Workshop zeigte auf, dass Ideen und Möglichkeiten vorhanden sind und mit einer gezielten Planung und Organisation umgesetzt werden können. Beispielsweise sei es notwendig Neubürger*innen und Altbürger*innen miteinander ins Gespräch zu bringen. Das Zusammenleben kann mit Hilfe von Nachbarschaftsfesten gefördert werden. Im Gespräch war hier beispielsweise der Nachbarschaftstag, welcher jährlich am 29. Mai stattfindet und Anlass dafür geben könnte, Wohnquartiere mit einem Nachbarschaftsfest zu bereichern, um somit Kontakte herzustellen, um so der Einsamkeit im Alter vorzubeugen.

Flipchart zum Workshop

Weiteres zur Frühjahrsakademie

Gesamte Dokumentation der Frühjahrsakademie 2020 (wird kontinuierlich ergänzt)

Informationen rund um die Frühjahrsakademie des Forum Seniorenarbeit NRW

 

Teile diesen Beitrag:
schliessen