Engagement in der Nachbarschaft während der Corona Krise (mit Newsticker)

In Zusammenarbeit mit der Landesseniorenvertretung NRW. Weitere Organisationen können sich uns gerne anschließen.

Diese Seite wird kontinuierlich erweitert und ergänzt. Kommen Sie wieder!

Direkt zum News-Ticker

Einleitung

Viele ältere Menschen sind in Zeiten der Corona-Krise stark verunsichert und benötigen Hilfe bei der Organisation ihres Alltags. Auf der anderen Seite organisieren sich viele lokale Organisationen und Initiativen jüngerer und auch älterer Menschen, um den hilfebedürftigen Menschen in dieser schweren Situation zur Seite zu stehen.

Das Forum Seniorenarbeit möchte hier einen Beitrag zur Unterstützung leisten und Beispiele und Informationen rund um das vielfältige Engagement für und von Älteren liefern. Besonderes Augenmerk werden wir dabei auf digitale Möglichkeiten legen.

KontaktreduzierungGrundsätzlich gilt, bitte schützen Sie sich und andere vor Ansteckung und berücksichtigen Sie unbedingt die Regelungen der Landesregierung, wenn Sie Menschen unterstützen. Halten Sie Abstandsregelungen und Hygienevorschriften penibel ein. Folgen Sie den Anordnungen der Behörden.

Sonderseite des MAGS NRW zum Thema Corona-Virus

Wir werden im Weiteren auch allgemeine Informationsmaterialien, die Sie dabei unterstützen, bereitstellen.

Es ist uns wichtig zu zeigen, wie Organisation analoge Hilfen unter Zuhilfenahme digitaler Instrumente nutzen, wie die besondere Situation der älteren Menschen in Hinblick auf die Techniknutzung beachtet wird. Genauso beachtenswert sind uns aber auch klassische Wege über Flyer, Telefonketten oder ähnlichem.

Engagement für ältere Menschen

Ältere Menschen benötigen zurzeit in zahlreichen Feldern Unterstützung. Dies sind beispielsweise Einkaufen und Besorgungen machen, Botengänge, aber auch Hilfe im Haushalt. Oftmals benötigen Sie auch Erläuterungen, Erklärungen und Information, Gespräche und Austausch. Viele haben Haustiere und benötigen ggf. Unterstützung diese Tiere ausführen zu können.

Viele pflegende Angehörige stehen unter erhöhtem Druck. Meist handelt es sich auch um bereits ältere Personen, die in normalen Zeiten schon sehr viel leisten.

Uns interessiert, welche Hilfestellungen bieten die Organisationen in diesen Situationen, wie kann man die Hilfeleistungen in Anspruch nehmen und wie werden sie unter Einhaltung der kontaktreduzierenden Maßnahmen, der Abstandsregeln und Hygienevorschriften umgesetzt? Wie reagieren Staat und Verwaltung auf die besonderen Bedarfe und was verändert sich?

Lokale Aktionen und Ansprechpartner

Hilfe und Unterstützung ist aus unserer Sicht dann am effektivsten, wenn sie kleinräumig, in der Nachbarschaft und im Quartier, organisiert wird. Kompetente Stellen, die schon lange bewährte Unterstützungsstrukturen aufgebaut und organisiert haben, sind:

  • Freiwilligenagenturen
  • Kirchen
  • Wohlfahrtsverbände
  • Seniorenvertretungen
  • und andere lokale Initiativen

Vielleicht gibt es aber auch neu gegründete Initiativen und Interessengemeinschaften, die sich in diesen Zeiten spontan und ggf. vorübergehend gründen?

In sozialen Netzwerken, wie Facebook oder nebenan.de sehen wir auch viele Wege privater Organisation von gegenseitiger Unterstützung und Hilfe.

Grundlageninformationen

Newsticker: Ideen und Hinweise zum Engagement von und für ältere Menschen in der Corona-Krise

Dieser Newsticker wird kontinuierlich ergänzt. Bitte senden Sie uns Ihre Projekte, Hinweise und Informationen an info@forum-seniorenarbeit.de

Weihnachtsbaum22.12.2020: Der Publikumspreis für  “Digitale Weihnachtshelden” der Initiative „Digital für alle“ wurde vergeben. Ausgezeichnet wurden u.a. digitale Konzerte und virtuelle Adventskalender. Alle Weihnachtsheld*innen sind auf der Website des Digitaltages zu finden.

Announcement21.12.2020: Auf der Website der Evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck finden sich viele interessante Anregungen zum Thema Engagementförderung. In einer besonderen Kategorie werden Hinweise und Empfehlungen abgegeben, wie sich auch während der Corona-Krise wirksam engagiert werden kann.

Interview17.12.2020: Das Deutsche Zentrum für Altersfragen führt empirische Studien zum Thema Alter durch. Im Deutschen Alterssurvey (DEAS) gab es im Juni und Juli 2020 schriftliche Befragungen zu den Auswirkungen der Corona-Krise. Dabei standen Veränderungen in der zweiten Lebenshälfte zu verschiedenen Lebensbereichen im Mittelpunkt. 5.000 Teilnehmer*innen der Studien gaben Auskunft über ihre Wahrnehmung der Pandemie. Ergebnisse sind auf der Website des Zentrums einsehbar.

Gute Laune17.12.2020: Die Kölner Plaudernummer wartet auf Anrufer*innen. Ehrenamtliche aus dem Kölner WandelWerk bieten eine Plaudernummer für Bürger*innen ab 60 Jahren an. Die Nummer 0221-95491263 ist donnerstags und sonntags von 16 Uhr bis 19 Uhr erreichbar. Die Plaudernummer ist ausdrücklich keine telefonische Seelsorge. Sie dient dazu Menschen aufzuheitern, die sich einsam fühlen. Es sitzen zum Beispiel auch Musiker*innen am Telefon, die gute Laune verbreiten.

Online16.12.2020: Das Bürgerforum Schildesche, der BGW und der AWO Kreisverband Bielefeld e.V. organisierten bereits zwei hybride Veranstaltungen im Quartier Schildesche. Eine Kostprobe finden Sie bei YouTube. Hybride Veranstaltungen ermöglichen trotz anhaltenden Einschränkungen Zugang zur kulturellen und sozialen Teilhabe. Die Krimi-Lesung ist bald auch in einer längeren Fassung verfügbar.

Support15.12.2020: Das Internetcafé Bochum-Wattenscheid führt in Zeiten von Corona jeden Dienstag von 10:30-12:30 Uhr eine Skype-Videokonferenz durch. Da das Internetcafé geschlossen ist, dient die Videokonferenz zur Aufrechterhaltung der Kommunikation mit den Senior*innen aus dem Caritas PC-Kurs. Die Skype-Konferenz findet auch in der Vorweihnachtszeit statt. Das Team des PC-Kurses gibt Hilfestellung zu verschiedenen PC und Smartphone-Themen. Hilfen zu Anwendungsprogrammen wie zum Beispiel Office sind möglich. Voraussetzungen für die Teilnahme über Skype ist ein PC oder Notebook mit Webcam, da auf dem Smartphone oder auf dem Tablet die Anzeige zu klein ist.

Lernprogramm10.12.2020: Die Medienbox NRW besitzt ein umfangreiches Lernangebot. Zahlreiche Module fördern die Produktion von Video-, Audio- und crossmedialen Beiträgen. Vor Weihnachten stehen zwei Online-Seminare für Senior*innen auf dem Programm. Das Seminar am 15.12.20 dreht sich um Videokonferenzen. Am 16.12.20 ist ein Webtalk zum Thema “Medienproduktion ist keine Frage des Alters!” Mittelpunkt des Online-Seminars.

Illustration Teams organisieren09.12.2020 Eine Handvoll freier ehrenamtlicher Software-Entwickler hat es geschafft: Sie haben die deutsche Corona-Warn-App zum Nachverfolgen von Covid-19-Risikokontakten in einer Version bereitgestellt, die komplett ohne Abhängigkeiten von Google auskommt und im freien App-Store F-Droid erhältlich ist. F-Froid ist ein alternativer App Store für Android mit ausschließlich Freier Software.

Helfend08.12.2020: Im Bildungs- und Familienzentrum Vielinbusch lernen Senior*innen gemeinsam mit Medienpatenschaften. Senior*innen erhalten dort Zugang zu digitalen Werkzeugen. Zusammen mit der Caritas Bonn vermittelt das Zentrum Vielinbusch 1:1 Patenschaften. In den Treffen dreht sich alles um die Fragen „Wie schreibe ich einen Brief am Laptop? Wie lade ich eine App herunter? Wie kaufe ich sicher im Internet?“ Das Haus Vielinbusch stellt Laptops und Tablets vor Ort zur Verfügung.

Weihnachtsbaum04.12.20.2020 Der digitale Adventskalender 2020 vom Quartier Röhlinghausen in Herne für Jung und Alt ist gespickt mit Vorlesegeschichten, Liedern zum Mitsingen, auch Backrezepte sind dabei. Wissenswertes über den Advent, Erinnerungen aus der Kindheit und vieles mehr. Öffnen Sie die Türchen und lassen Sie sich überraschen. Viel Freude beim Lesen!

Chat03.12.2020 Das Forum Seniorenarbeit NRW bot in der Vergangenheit das Web-Seminar „(kostenlose) Videochats mit Jitsi ausprobieren und moderieren!“ an. Auf Basis des dort erworbenen Wissens bot die Begegnungsstätte Haus am Schwanenring den 1. Online-Hülsdonk-Talk an. Der Videochat wurde auf Basis der Software Jitsi über sichere-videokonferenz.de durchgeführt.

Computerspieler02.12.2020: Das Seniorennetzwerk Köln-Heimersdorf beschließt 2019 einen PC-Schnupperkurs zu entwickeln. Senior*innen lernten nun ab Sommer 2020 wie das Arbeiten am Tablet gelingt. Die Kurse setzten sich aus kleinen Gruppen zusammen. Am 27. Oktober beendeten die 11 Teilnehmenden die Kurseinheiten, die aufgrund der Corona-Krise in die Länge gezogen wurden. Einen Erfahrungsbericht finden Sie auf der Website des Seniorennetzwerkes.

Conversation01.12.2020: Der Bundesverband der Vereine und des Ehrenamtes e.V. lädt zum 1. Interaktiven Bildungskongress zur Digitalisierung im Verein, Ehrenamt und Bürgerengagement ein. Am Samstag, den 05.12.2020 finden zahlreiche Workshops zum Thema Digitalisierung und Ehrenamt statt.

01.12.2020: Die Weihnachtsfeiertage und Silvester 2020 allein?Weihnachtsbaum Das muss nicht sein! Der Verein Wege aus der Einsamkeit. e.V. lädt am 25.12. und am 31.12. zu gemütlichen, lustigen Treffen mit Klönschnack, Sitztanz, und Spielen ein. Die Treffen finden online im Rahmen der Digitale Versilberer Runden via Video-Konferenz statt. Informationen dazu gibt es auf der  Webseite des Vereins. Mögen die Feiertage dadurch schöner werden!!!

Dancing01.12.2020: Digitale Weihnachtsheld*innen gesucht! Vom 01.12.2020 bis 10.12.2020 startet die Anmeldephase für die Sonderauszeichnung digitaler Projekte. Die Weihnachtszeit genießen wir dieses Jahr anders als gewohnt. Digitale Technologien bieten die Chance in dieser herausfordernden Zeit digitales Miteinander zu fördern oder Lösungen zu schaffen, Menschen am kulturellen Leben teilhaben zu lassen. Digitale Weihnachtsheld*innen melden sich mit ihrer Idee bis zum 10. Dezember an. Ideen aus den Kategorien „Gesellschaft“ und „Kultur“ haben die Chance Geldpreise zu erhalten. Die Abstimmung des Publikumspreises beginnt am 14. Dezember.

Weihnachts-Aktion30.11.2020: Auch dieses Jahr gibt es von der ZeitZeugenBörse Mülheim an der Ruhr einen digitalen Adventskalender. Die AutorInnen haben hier eigene Geschichten eingefügt oder eine schöne Geschichte oder ein Gedicht, ein Lied gefunden, was sie mit anderen teilen möchten. Jedes Türchen öffnet sich nur an dem bestimmten Tag im Kalender. Das heißt: Schummeln führt nicht zum Erfolg. Dafür kann man selbstverständlich die Türchen der vergangenen Tage öffnen. Die ehrenamtlich geführte Zeitzeugenbörse Mülheim an der Ruhr hat es sich zur Aufgabe gemacht, Zeitzeugen in Bildungseinrichtungen zu vermitteln (Förderung durch „Demokratie leben jetzt“ vom Land NRW). Zum Kreis zählen Menschen, die den Nationalsozialismus, den 2. Weltkrieg, die Teilung Deutschland und die DDR-Diktatur noch erlebt haben und willens und fähig sind, ihre persönlichen Erlebnisse jüngeren Menschen nahezubringen. Das ist ein Glück. Präsenzveranstaltung in der Corona-Pandemie werden abgelöst durch Videokonferenzen.

Und nun viel Freude beim Öffnen der Türchen!

Veranstaltung25.11.2020: Wie können digitale Hilfen den Alltag gerade für Ältere erleichtern? Die Veranstaltung Digitaler Herbst 2020 sorgte für neue Impulse zu digitalen Themen. Die Kooperationspartner Seniorenvertretung Münster mit der Stadtbücherei Münster, der Volkshochschule Münster, dem Verein Bürgernetz und dem Verein Frauen und neue Medien, luden zu sechs Vorträgen ein, die den Teilnehmenden Zugänge zur Digitalisierung ermöglichten. Die Veranstalter bereiten bereits eine Nachfolgeveranstaltung „Digitaler Frühling“ vor.

Tandems24.11.2020 Die Universität Vechta bringt mit dem „Digital-Tandem-Projekt“ Generationen digital zusammen. Ältere Menschen erhalten technischen Support von Studierenden. Gemeinsam erkunden die Tandems Computer-Fragen, unterschiedliche Smartphone-Themen oder die Möglichkeiten mit einem Tablet. Der Austausch findet kontaktlos statt und ermöglicht somit erste Schritte in die digitale Welt.

Digital24.11.2020: Die ZWAR-Montagsgruppe in Korschenbroich ruft zu einem „Digitalen Stammtisch“, unterstützt durch das Projekt “Train the Trainer” ZWAR e.V. Dortmund, auf. Dieser Stammtisch findet zukünftig monatlich per Videokonferenz statt. Anfänger*innen lernen digitale Werkzeuge kennen, erfahrene Nutzer*innen vertiefen ihre Kenntnisse.

      

Museum19.11.2020: Einladung an alle Museen und Pflegeeinrichtungen! Das bundesweite Projekt von (de)mentia+art entwickelt ein Programm zu digitalen Museumsführungen für Menschen mit Demenz. Nun sucht die Organisation Unterstützende zur Umsetzung des Projekts. Geplant ist ein ortsunabhängiges Format, welches Teilhabe für Menschen mit Demenz ermöglicht.

Mensch mit Papier in der Hand18.11.2020: Das Quartiersbüro im Hammer Osten bietet dieses Jahr einen Adventskalender analog und digital an. Bürgerinnen und Bürger aus dem Stadtteil wurden aufgerufen sich an der Gestaltung eines Adventskalenders zu beteiligen. Für jeden Tag in der Adventszeit soll ein vorbereitetes DIN A 3 Blatt gestaltet werden. Die “Originale” werden im Dezember im DRK-Senioren-Stift für die BewohnerInnen der Einrichtung ausgehängt. Für alle anderen, die den Kalender auch sehen möchten, werden sie “digitalisiert” und auf Wunsch per E-Mail täglich zugesandt.

Digitale Lesungen18.11.2020: Das Landesnetzwerk „Anlaufstellen für ältere Menschen in Rheinland-Pfalz!“ hat auf seiner Onlinekonferenz im August 2020 die Herausgabe eines Logbuchs zu Corona-Pandemie beschlossen. Nun ist es fertig: Die BaS als Servicestelle des Landesnetzwerks in Zusammenarbeit mit der Landesleitstelle “Gut leben im Alter” – Ihnen nun das Logbuch “Compendium gegen die Einsamkeit in der Corona-Pandemie” präsentieren. Es ist eine tolle Sammlung aus erprobten und kreativen Aktivitäten aus dem Lockdown im Frühjahr 2020, ergänzt um Positionspapiere und essayistische Artikel zu Auswirkungen der Corona-Pandemie auf ältere Menschen.

Gerade in der aktuell erneuten Phase der Kontaktbeschränkungen kann das Logbuch vielleicht die eine oder andere Anregung für Ihre Arbeit unter Corona-Rahmenbedingungen beisteuern. Download der Broschüre von der BaS-Website.

Videochat17.11.2020: Das Seniorentheater in der Altstadt (SeTA e.V.) präsentierte die digitale Premiere eines Aktes aus dem Stück “Pattaya, Pattaya! Wenn von fern das Selfie winkt…” nach Carlo Goldonis Komödie “Trilogie der schönen Ferienzeit” per Videochat. Wie kam es dazu? Anstatt in einer Art Corona-Schockstarre zu verweilen, wurden die Proben digital in eine Videokonferenz verlegt. Im Probenverlauf zeigte sich, dass sich hier ganz eigene ästhetische Möglichkeiten boten. So wurde beschlossen, den ersten Akt in eine Form zu bringen, die man dem Publikum präsentieren konnte. Zukünftig wird auch der zweite Teil des Stücks digital präsentiert. Die digitale Premiere ist in der Mediathek des Forum Freies Theater zu sehen.

Support16.11.2020: Die Computerzeitschrift c’t hat eine Linkliste “Kontakt halten auf Distanz” veröffentlicht. Hier werden zahlreiche Spiele, Apps und Möglichkeiten der gemeinsamen  Freizeitgestaltung aufgelistet. Die eine oder andere Aktivität kann bestimmt auch in der Seniorenarbeit eingesetzt werden.

Foto oben: Pixabay | Icons: Flaticon.com

Letzte Aktualisierung: 8. Dezember 2020

Teile diesen Beitrag:
schliessen