Engagement in der Nachbarschaft während der Corona Krise (mit Newsticker)

In Zusammenarbeit mit der Landesseniorenvertretung NRW. Weitere Organisationen können sich uns gerne anschließen.

Diese Seite wird kontinuierlich erweitert und ergänzt. Kommen Sie wieder!

Direkt zum News-Ticker

Einleitung

Viele ältere Menschen sind in Zeiten der Corona-Krise stark verunsichert und benötigen Hilfe bei der Organisation ihres Alltags. Auf der anderen Seite organisieren sich viele lokale Organisationen und Initiativen jüngerer und auch älterer Menschen, um den hilfebedürftigen Menschen in dieser schweren Situation zur Seite zu stehen.

Das Forum Seniorenarbeit möchte hier einen Beitrag zur Unterstützung leisten und Beispiele und Informationen rund um das vielfältige Engagement für und von Älteren liefern. Besonderes Augenmerk werden wir dabei auf digitale Möglichkeiten legen.

KontaktreduzierungGrundsätzlich gilt, bitte schützen Sie sich und andere vor Ansteckung und berücksichtigen Sie unbedingt die Regelungen der Landesregierung, wenn Sie Menschen unterstützen. Halten Sie Abstandsregelungen und Hygienevorschriften penibel ein. Folgen Sie den Anordnungen der Behörden.

Sonderseite des MAGS NRW zum Thema Corona-Virus

Wir werden im Weiteren auch allgemeine Informationsmaterialien, die Sie dabei unterstützen, bereitstellen.

Es ist uns wichtig zu zeigen, wie Organisation analoge Hilfen unter Zuhilfenahme digitaler Instrumente nutzen, wie die besondere Situation der älteren Menschen in Hinblick auf die Techniknutzung beachtet wird. Genauso beachtenswert sind uns aber auch klassische Wege über Flyer, Telefonketten oder ähnlichem.

Engagement für ältere Menschen

Ältere Menschen benötigen zurzeit in zahlreichen Feldern Unterstützung. Dies sind beispielsweise Einkaufen und Besorgungen machen, Botengänge, aber auch Hilfe im Haushalt. Oftmals benötigen Sie auch Erläuterungen, Erklärungen und Information, Gespräche und Austausch. Viele haben Haustiere und benötigen ggf. Unterstützung diese Tiere ausführen zu können.

Viele pflegende Angehörige stehen unter erhöhtem Druck. Meist handelt es sich auch um bereits ältere Personen, die in normalen Zeiten schon sehr viel leisten.

Uns interessiert, welche Hilfestellungen bieten die Organisationen in diesen Situationen, wie kann man die Hilfeleistungen in Anspruch nehmen und wie werden sie unter Einhaltung der kontaktreduzierenden Maßnahmen, der Abstandsregeln und Hygienevorschriften umgesetzt? Wie reagieren Staat und Verwaltung auf die besonderen Bedarfe und was verändert sich?

Lokale Aktionen und Ansprechpartner

Hilfe und Unterstützung ist aus unserer Sicht dann am effektivsten, wenn sie kleinräumig, in der Nachbarschaft und im Quartier, organisiert wird. Kompetente Stellen, die schon lange bewährte Unterstützungsstrukturen aufgebaut und organisiert haben, sind:

  • Freiwilligenagenturen
  • Kirchen
  • Wohlfahrtsverbände
  • Seniorenvertretungen
  • und andere lokale Initiativen

Vielleicht gibt es aber auch neu gegründete Initiativen und Interessengemeinschaften, die sich in diesen Zeiten spontan und ggf. vorübergehend gründen?

In sozialen Netzwerken, wie Facebook oder nebenan.de sehen wir auch viele Wege privater Organisation von gegenseitiger Unterstützung und Hilfe.

Grundlageninformationen

Newsticker: Ideen und Hinweise zum Engagement von und für ältere Menschen in der Corona-Krise

Dieser Newsticker wird kontinuierlich ergänzt. Bitte senden Sie uns Ihre Projekte, Hinweise und Informationen an info@forum-seniorenarbeit.de

Infos11.05.2021: Das Engagement-Barometer von ZiviZ im Stifterverband befragt Führungskräfte von Verbänden, Vereinen, Infrastruktureinrichtungen sowie Organisationen der Zivilgesellschaft zur Situation in der Corona-Pandemie. Neuste Ergebnisse der Befragung zeigen, dass es deutliche Unterschiede in der Krisenbewältigung und Engagement-Fortführung gibt z.B. auf dem Land und in der Stadt. Die vollständigen Ergebnisse finden Sie auf der Website des ZiviZ.

Ältere04.05.2021: Das Bundesfamilienministerium (BMFSFJ) teilt die Ergebnisse der Forsa-Umfrage, die im Rahmen des Projekts „Miteinander-Füreinander“ erfragt wurde, mit. Die Umfrage untersucht Lebensaspekte älterer Menschen ab 75 Jahren. Die Punkte aktuelle Lebenssituation, Einsamkeit, Hobbys, Angebote und Mediennutzung wurden befragt.

Hilfe22.04.2021: Anlässlich des „Tags der älteren Generation“ am 7.4.2021 hat Bundesseniorenministerin Franziska Giffey das Engagement der Menschen über 60 gerade während der Corona-Pandemie gewürdigt. „Im Laufe des vergangenen Jahres war immer wieder von ‚der Risikogruppe‘ die Rede, wenn es um ältere Menschen ging“, sagte Giffey. Doch das werde der Vielfalt im Alter bei weitem nicht gerecht. Einige Ältere hätten beispielsweise die Chancen der Digitalisierung genutzt, um ihre Mitmenschen vom Pandemie-Alltag abzulenken. Diese Seniorinnen und Senioren seien wichtige Vorbilder. Pressemitteilung lesen

Digital31.03.2021: Das Deutsche Zentrum für Altersfragen (DZA) teilt Untersuchungsergebnisse der DZA Aktuell 6/2021 mit. Die Befragungen betreffen besonders die aktuelle Corona-Pandemie mit dem Thema Diskriminierung im Alter. Dabei teilt das DZA mit, dass jede zwanzigste Person von Altersdiskriminierung betroffen sei. Dabei spiele der subjektive Gesundheitszustand einer Person eine bedeutende Rolle. Lesen Sie die Ergebnisse auf der Website des Zentrums.

Neues19.03.2021: Die COVID-19 Beitragsreihe des Journal of Health Monitoring beinhaltet nationale und internationale Veröffentlichungen zu direkten und indirekten gesundheitlichen Auswirkungen der Corona-Krise. In der Bestandsaufnahme (Scoping Review) decken Autor*innen Evidenzlücken auf und zeigen wo noch Forschungsbedarf ist. Weitere Studien des Robert-Koch-Instituts zur Corona-Krise und den Auswirkungen für die Bevölkerung ab 65 Jahren sind in Planung.

Mensch mit Papier in der Hand18.03.21 Internetnutzung von Menschen in der zweiten Lebenshälfte während der Corona-Pandemie: Soziale Ungleichheiten bleiben bestehen. Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Maßnahmen zur Eindämmung haben den Alltag der meisten Menschen stark verändert. Sie sollen nur in Ausnahmefällen die eigene Wohnung verlassen. Soziale Kontakte zu pflegen und an Veranstaltungen teilzunehmen, ist kaum noch oder nur digital möglich. Verändert sich deshalb das Nutzungsverhalten rund um das Internet? Doch zuallererst ist ein Internetzugang erst einmal notwendig. Weitere Informationen auf der Website des DZA.

Gute Laune18.03.2021: Zeit für den Tag der Nachbarn! Am Freitag, den 28. Mai setzten viele Nachbarschaften wieder ein Zeichen für gute und lebendige Nachbarschaft. Auch dieses Jahr läuft alles etwas anders ab, dennoch haben die Veranstaltenden wundervolle Aktions-Ideen zusammengestellt. Jetzt eine Aktion anmelden.

Gamer16.03.2021: Das Projekt Digital Mobil im Alter der Stiftung Digitale Chancen in Kooperation mit der E-Plus Gruppe/ Telefónica Deutschland, sorgt mit einem Osterspezial am 23. und am 25. März für Abwechslung. Senior*innen mit Freude am Rätseln überwinden mit der Teilnahme an den Spieleabenden räumliche Distanz. Mit dabei ist das Rätselspiel 1, 2 oder 3. Gewinnen und Verlieren steht nicht im Vordergrund, sondern der Spaß und das Miteinander. Wählen Sie sich gerne auf der Projektwebsite ein.

Hilfe10.03.2021: Die Regionalbüros Alter, Pflege und Demenz fassen auf ihrer Website Hilfsangebote zur Corona-Schutzimpfung für ältere Menschen und /oder mit Hilfebedarf zusammen. Die dort aufgeführten Angebote sind für den Raum Köln, Leverkusen, Bonn, Rhein-Erft-Kreis und Rhein-Sieg-Kreis. Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, können ehrenamtliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Diagramme05.03.2021: Die aktuelle Studie D21-Digital-Index 2020 / 2021 wurde veröffentlicht. Die digitale Spaltung bleibt eine Herausforderung: Ältere, niedrig Gebildete und Nichtberufstätige profitieren weniger von Digitalisierung. Die Studie ist gemeinsam finanziert durch eine Partnerschaft aus öffentlichen und privatwirtschaftlichen Organisationen. 

Mensch mit Papier in der Hand05.03.2021: In einer Kooperation der Regionalbüros Alter, Pflege und Demenz für die Regionen Münster und das westl. Münsterland sowie Köln und das südliche Rheinland ist der Artikel “Einsamkeit in der Coronavirus-Pandemie – wie digitale Technik möglicherweise Linderung verschaffen kann” entstanden. Der Beitrag ist auf der Website der Regionalbüros Alter, Pflege und Demenz zu finden.

Inhaltlich werden folgende Fragen beantwortet:

  • Wie also kann es gerade in Zeiten der Coronavirus-Pandemie möglich sein, sich sozial zu distanzieren, gleichzeitig aber nicht das Bedürfnis nach sozialer Zugehörigkeit außer Acht zu lassen?  
  • Wie nutzen ältere Menschen digitale Möglichkeiten überhaupt und welchen Einfluss hatte Corona darauf?
  • Empirie – Digitalisierung gegen Einsamkeit (auch abseits der Coronavirus-Pandemie)?
  • Profitieren alle gleichermaßen?
  • Was wird getan, um digitale Teilhabe zu ermöglichen? Und was kann ich dabei selber tun?

Rain23.02.2021: Das Deutsche Zentrum für Altersfragen teilt mit: „Jede siebte Person ab 46 Jahren fühlt sich einsam.“ Das Einsamkeitsempfinden der 46- bis 90-Jährigen wurde in den Jahren 2014, 2017 und 2020 untersucht und daraufhin miteinander verglichen. Ausführliche Ergebnisse berichtet das Deutsche Zentrum für Altersfragen in der Publikation dza aktuell.

Lesung11.02.2021: Am 1. März 2021 findet eine Videokonferenz-Lesung des Kolping Diözesanverbandes Münster statt. Mutmachende Geschichten vom Autor des Blogs Nientiedt sollen erheitern.

Hallo09.02.2021: Aus Corona-Nachbarschaftshilfe wird ein Verein: Erkrath hält zusammen e.V. Im Lokal-Anzeiger Erkrath wird ein Stück Vereinsgeschichte geschrieben. Der Verein möchte in der Corona-Pandemie helfen – und auch darüber hinaus. Die Gründung wird in einer digitalen Videoschalte vollzogen. 16 gemeinnützige Träger des Stadtgebiets finden sich zusammen, um den Verein zu gründen. Die Erkrather sind stolz auf die zügige Gründung eines solchen unbürokratischen Netzwerks.

Digital03.02.2021: Die Digitalisierung schreitet zu schnell heran? Das Tempo der Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft führt zu geteilten Ansichten, so der Digitalverband Bitkom. Ein Sechstel (17 Prozent) empfindet das Tempo als zu schnell, ein Drittel (34 Prozent) für genau richtig und 81 Prozent sehen die Digitalisierung als Chance. Der bundesweite Digitaltag fördert digitale Teilhabe nachhaltig. Anmeldungen von Aktionen sind ab sofort möglich.

help03.02.2021: Zur Unterstützung von stationären Pflegeeinrichtungen hat die Bundesregierung eine Hotline und ein Internetportal eingerichtet. Freiwillige Helfer*innen sollen das Personal sowie Besucher*innen testen. Damit ermöglichen die Helfenden Besuche oder das helfen bei der Vorbeugung von Infektionen mit dem Virus.

Neues03.02.2021: In Rheda-Wiedenbrück haben sich die Mitglieder der Seniorenvertretung digital vernetzt. In Zeiten der Pandemie müssen neue Wege gegangen werden, um sich zu treffen und mit Hilfe einer Videokonferenz war dies möglich. Eineinhalb Stunden tauschten sich die Seniorenvertretenden aus, denn der Nachholbedarf ist groß. Das selbsterklärende Programm Jitsi-Meet hatte seinen Zweck erfüllt.

Tagung28.01.2021: Die Universität Vechta veranstaltet die Online-Tagung „Kulturgeragogische Angebote in Zeiten von Corona – Möglichkeiten kultureller Teilhabe in Alteneinrichtungen“  am Samstag, dem 27. März, von 9 bis 16 Uhr. Informationen zur Anmeldung auf der Website der Uni Vechta. Im Rahmen der Veranstaltung wird außerdem ein Call for Papers ausgerufen. Praxisbeispiele kulturgeragogischer Angebote jeglicher künstlerischer Disziplinen können im Rahmen der Veranstaltung präsentiert werden.

Hilfe26.01.2021: Unterstützung älterer Menschen zur Vorbereitung der Corona-Schutzimpfung: Das Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe im Kreis Herford bietet ehrenamtliche Hilfe für das Ausfüllen der Unterlagen zur Impfung an. Im Modellprojekt des Landes NRW und den Pflegekassen unterstützen ehrenamtliche Mitarbeiter*innen ältere Menschen von der Terminvergabe bis zur zweiten Impfung.

Pubilc26.01.2021: Ältere Menschen, die das Internet nicht als Quelle nutzen, sind benachteiligt. Daran soll sich jetzt was ändern: Silberdraht schafft eine Verbindung zwischen digitaler und analoger Welt. Die Generation 65+ erhält mit Silberdraht regionale und überregionale Informationen aus der Informationsquelle Internet. Die Rufnummer 0800 10 7000 8 informiert zu jeder Tages- und Nachtzeit.

Corona-Impfung: Terminvergabe startet Montag.Fahrdienst Kreis Warendorf  im Münsterland bietet Hilfen für ältere Menschen Britta Sporket, zuständig für die Seniorenarbeit bei der Stadt, erläuterte, dass die Stadt in Kooperation mit dem DRK einen Fahrdienst für ältere und hilfsbedürftige Menschen zum Impfzentrum nach Ennigerloh anbietet. Eine weitere Option sei der Bürgerbus. Die Vergabe der Impftermine kann wie geplant am Montag, 25. Januar, starten. Weitere Informationen in dem Online- Artikel auf Webseite der Westfälischen Zeitung.

 

Die Impfzentren in NRWGesundheitszentrum starten am 8. Februar 2021! In Nordrhein-Westfalen wurden flächendeckend Impfzentren eingerichtet, die ab dem 8. Februar 2021 an den Start gehen und in denen gegen Corona geimpft wird. Die einzelnen Schritte von der Terminvergabe bis zur zweiten Impfung werden detailliert in einem Merkblatt zur Corona-Schutzimpfung im Impfzentrum zur Verfügung gestellt. 

Die Impfzentren in NRW starten am 8. Februar 2021!

Wir bitten Sie, uns Aktivitäten und Ideen zu melden, die ältere Menschen rund um die Impfung begleiten. Diese werden wir dann zeitnah wieder in unserem Ticker veröffentlichen. Sie erreichen uns unter info@forum-seniorenarbeit.de

Charge20.01.2021: Der bundesweite Wettbewerb Zuhause hat Zukunft 2021 startet. Dieses Jahr richtet sich die Preisvergabe an pflegende Angehörige 65+ oder an pflegende Angehörige, die einen Menschen pflegen, der 65+ ist. Der Verein Wege aus der Einsamkeit e.V. führt den Wettbewerb zusammen mit der Stiftung pflegender Angehöriger WIR! durch. 25 Digital-Pakete stehen als Preise zur Verfügung. Einsendeschluss der Bewerbungsvideos ist der 28.02.2021.

Essen20.01.2021: Der Verein Wege aus der Einsamkeit e.V. setzt eine weitere Idee in die Tat um. „Gemeinsam online kochen“ ist ein neues Format über Zoom. Am 26.01.2021 um 11.30 Uhr findet die 1. Versilberer Kochrunde statt. Einkaufsliste und Rezept sowie die Einwahldaten erhalten Sie auf der Website des Vereins.

Chat12.01.2021: Vorsicht vor Betrug mit dem Corona-Virus: Falsche Polizeibeamt*innen, Fake-Shops, angebliche Impfungen sowie falsche Mitarbeiter*innen des Gesundheitsamtes – alle Fälle treten zurzeit auf. Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Polizei NRW.

Foto oben: Pixabay | Icons: Flaticon.com

Letzte Aktualisierung: 8. Dezember 2020

Teile diesen Beitrag:
schliessen