Rückblick: Selbstbestimmt freiwillig!? Engagement unter der Lupe

6. Herbstakademie 2017 in Duisburg

„Selbstbestimmt freiwillig!?“ so lautete der Titel der diesjährigen Herbstakademie. Zwei Tage lang wurde in 15 Workshops freiwilliges Engagement in der Seniorenarbeit genauer unter die Lupe genommen. Beispielsweise wie gute Zusammenarbeit zwischen Hauptamtlichen und freiwillig Engagierten gelingt, wie man in Nordrhein-Westfalen „bewegt“ älter werden oder wie Selbstorganisation im Quartier funktionieren kann. Außerdem wurden Einblicke in Engagementfelder im Alter gegeben wie das Engagement für Armutsmigrantinnen und -migranten aus Südost-Europa oder dem freiwilligen Engagement im Museum.

Zur Herbstakademie 2017 kamen knapp 130 Ehren- und Hauptamtliche aus der gemeinwesenorientierten Seniorenarbeit nach Duisburg, um konkrete und praxisnahe Anregungen für die eigene Arbeit mitzunehmen, voneinander zu lernen, Erfahrungen auszutauschen und gemeinsam über zukünftige Entwicklungen nachzudenken.

Erstmalig konnten Interessierte das Programm der Herbstakademie mitgestalten. Sie brachten Themen wie den Ehrenamt KomPass  und den telefonischen Besuchsdienst für Seniorinnen und Senioren ein. Claudia Pinl, Buchautorin und Politikwissenschaftlerin, beendete die Akademie mit einem kritischen Impuls über „Selbstbestimmung und Instrumentalisierung, der die aktuellen Herausforderungen im freiwilligen Engagement hervorhob. Aber natürlich gab es wieder viel Zeit und Raum für Spiel, Spaß und Besinnung bei dieser Herbstakademie, damit gute Gespräche geführt und neue Impulse aufgenommen werden können.

Zahlreiche Programm-Unterstützerinnen und -Unterstützer

Ohne die freiwillige Mitwirkung vieler ehren- und hauptamtlicher Mitarbeitender in den Organisationen, Projekten und Kommunen ist eine solche Veranstaltung mit einem umfangreichen 2-Tages-Programm nicht möglich! Besonderer Dank gilt den Kooperationspartnerinnen und –partnern des Forum Seniorenarbeit NRW:

  • Diakonisches Werk des Kirchenkreises Leverkusen
  • Erzbistum Köln
  • Interkulturelles Nachbarschaftsnetzwerk 55plus; Ev. Kirche Moers-Meerbeck
  • Kompetenzzentrum für Kulturelle Bildung Im Alter und Inklusion
  • KunstDenkmal Stolpersteine
  • Kuratorium Deutsche Altershilfe e.V.
  • Landesarbeitsgemeinschaft der Seniorenbüros
  • Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen in NRW e.V.
  • Landesbüro altengerechte Quartiere NRW
  • Landesintegrationsrat NRW
  • Landesseniorenvertretung NRW
  • Landessportbund NRW
  • Landeskoordination für ältere Lesben und Schwule NRW angesiedelt in Rubicon Köln
  • Lehmbruck-Museum Duisburg
  • Malteser Deutschland gGmbH, Köln und Malteser Hilfsdienst e.V, Langenfeld.
  • Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen
  • ProjektWerkstatt Seniorenbildung
  • Seniorenbüro Bochum Ost und Seniorenbüro Bochum Mitte
  • SONNENWEG e.V.
  • Stadt Ahlen
  • Stadt Kempen
  • Zwischen Arbeit und Ruhestand (ZWAR) und ZWAR Borken

Kleine Fotostrecke

Diese Fotostrecke ist eine erste kleine Auswahl. In den nächsten Wochen werden wir alle Fotos sichten und weitere Galerien sowie die Dokumentation in Form einzelner Beiträge zur Verfügung stellen.

Um nichts zu verpassen, bestellen Sie unseren Newsletter.

Schreibe einen Kommentar