Nach den Sternen greifen ist möglich – Wandel in der Seniorenarbeit gestalten

Die Herbstakademie des Forum Seniorenarbeit NRW feierte in diesem Jahr ihr fünfjähriges Jubiläum. Sie setzte mit gelungener Mischung aus Informieren, Austauschen und (Kennen-)Lernen das  inzwischen etablierte Veranstaltungsformat fort.

„Wandel gestalten. T/Räume für ein solidarisches Miteinander“ – so lautete der Titel der diesjährigen Herbstakademie, die am 5. und 6. Oktober 2016 in Hamminkeln-Dingden stattfand. In 18 Workshops diskutierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die Herausforderungen wie Altersarmut, Angst vor Alter oder technologischer Wandel . Es entstanden Diskussionsräume auf der Herbstakademie, in denen gemeinsam über die konkreten Gestaltungsmöglichkeiten nachgedacht  wurde, bespielsweise wie der Geldknappheit im Alter entgegengewirkt werden kann, wie die Generationen leichter in Kontakt miteinander kommen und was möglich ist, damit ältere Menschen nicht „verloren“ gehen und vereinsamen . Der Fantasie wurden dabei keine Grenzen gesetzt,  um nach den Sternen zu greifen und Träume wahr werden zu lassen. So zeigte u.a.  das Camp 66 wie aus einer Idee für ein Freizeit-Camp im Alter ein gelebtes Beispiel für Lebensfreude werden kann.

Zur Herbstakademie sind in diesem Jahr  knapp 100 Ehren- und Hauptamtliche aus der gemeinwesenorientierten Seniorenarbeit und den Engagementfeldern älterer Menschen gekommen, um konkrete und praxisnahe Anregungen für die eigene Arbeit mitzunehmen, voneinander zu lernen, Erfahrungen auszutauschen und gemeinsam über zukünftige Entwicklungen nachzudenken.

Umfangreiches Programm durch zahlreiche Unterstützerinnen und Unterstützer

Ohne die freiwillige Mitwirkung vieler ehren- und hauptamtlicher Mitarbeitender in den Organisationen, Kommunen und Projekten ist eine  derartige Veranstaltung mit einem 2-Tages-Programm nicht möglich!

Besonderer Dank gilt vor allem den Koperationspartnerinnen und –partnern des Forum Seniorenarbeit wie

  • derDiakonie Rheinland Westfalen Lippe,
  • dem Erzbistum Köln,
  • dem Evangelischem Erwachsenenbildungswerk Nordrhein, 
  • dem Kompetenzzentrum für Kultur und Bildung im ibk,
  • dem Institut Arbeit und Technik,
  • dem Interkulturellen Nachbarschaftsnetzwerk 55plus,  
  • dem Katholischen Bildungsforum im Kreisdekanat Coesfeld,
  • der Katholischen Landvolk Bewegung Erzbistum Köln,
  • Konkret Consult Ruhr GmbH,
  • der Landesarbeitsgemeinschaft der Seniorenbüros,
  • der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen in NRW,
  • dem Landesbüro altengerechte Quartiere NRW,
  • dem Landesintegrationsrat NRW,
  • der Landeskoordination für ältere Lesben und Schwule NRW angesiedelt in Rubicon Köln,
  • der Landesseniorenvertretung NRW,
  • dem Nachbarschaftsverein Kö-Pi e.V.,
  • dem Sozialamt Mülheim an der Ruhr,
  • der Stadt Ahlen und ZWAR – Zwischen Arbeit und Ruhestand.

Einblicke in die Veranstaltung

Auch die 5. Herbstakademie wird dokumentiert. Zahlreiche Einblicke in die Workshops werden in den nächsten Wochen auf der Website des Forum Seniorenarbeit ermöglicht. Die 4. Ausgabe von „Im Fokus“, die Mitte Dezember 2016 erscheinen wird, widmet sich der Herbstakademie.

Wer darüber frühzeitig informiert werden möchte, möge sich in den Newsletter-Verteiler des Forum Seniorenarbeit eintragen:

Newsletter Formular

Fotostrecke

1 Gedanke zu “Nach den Sternen greifen ist möglich – Wandel in der Seniorenarbeit gestalten

  1. Ich finde es spannend immer mal wieder bei euch zu schnuppern. Wie schon von Annette am Schluss treffend ausgedrückt war und ist die Herbstakademie die Möglichkeit miteinander zu spinnen und sich bei vielen anderen Menschen Anregungen zu holen. Wenn möglich, werde ich demnächst wieder dabei sein.

Schreibe einen Kommentar

schliessen