Kreative Bürgerforschung und -beteiligung mit der App #stadtsache. – Einblicke in Perspektiven von Jung und Alt

Datum/Zeit
17. August 2020
10:00 - 15:00

Logo Stadtsache

Den Perspektiven von manchen Zielgruppen wird in der Stadtplanung oft zu wenig Aufmerksamkeit gewidmet. Dazu zählen beispielsweise Kinder, Senioren oder Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen. Aufgrund des Altersunterschieds, und den begrenzten Beteiligungsmöglichkeiten werden beispielsweise die Sichtweisen und Bedürfnisse von älteren Menschen im Stadtbild oft nicht ausreichend wahrgenommen oder dargestellt. Dazu kommen Hürden in der Bedienung umfassender digitaler Umfragetools. Durch die Nutzung niedrigschwelliger Apps können diese Hürden abgebaut werden, und ältere Menschen in Beteiligungsprojekte besser eingebunden werden.

Ursprünglich als ein Tool für Kinder und Jugendliche entwickelt, kann die App #stadtsache auch für intergenerative Projekte oder in der Seniorenarbeit Anwendung finden. #stadtsache bietet die Möglichkeit auf kreative, bildstarke und dadurch niedrigschwellige Weise als Beteiligungsinstrument für Menschen unterschiedlicher Generationen eingesetzt zu werden. Dadurch können Beispielsweise die unterschiedlichen Standpunkte und Blickwinkel von Jung und Alt im Quartier hervorgehoben werden. Die Ergebnisse können sowohl Initiativen als auch den Kommunen neue Einblicke in oftmals unterrepräsentierte Zielgruppen geben und für Entwicklungen in der Quartiersgestaltung oder Nachbarschaftsarbeit eingesetzt werden.

Die App ist geeignet, um Senioren Zugänge zu der Online-Welt zu ermöglichen. Töne, Bilder oder Videos können thematisch erstellt und gesammelt werden. Auch wird die Wahrnehmung für die Umwelt angeregt und dadurch ein Bewusstsein für die eigenen seniorenspezifischen Bedürfnisse gestärkt. Gerade durch den bildorientierten Aufbau, sind geringe Medienkenntnisse kein Hindernis. Das Tool ist schnell einsetzbar und eignet sich für die Arbeit in Gruppen.

Das tinkerbrain Institut für Bildungsinitiativen GmbH arbeitet im Bereich der Stadtentwicklung mit zahlreichen Kommunen zusammen, um den Bedürfnissen von Kindern mehr Gewicht zu geben. Auch für den Einsatz in Beteiligungsprojekten für Senioren oder in der seniorenorientierten Quartiersarbeit kann die App vielversprechenden Einsatz finden.

Als Praxisbeispiel wird ein intergeneratives Projekt aus Krefeld vorgestellt, dass in Zusammenarbeit mit der Hochschule Niederrhein entstanden ist. Die App wurde 2018 mit dem Dieter Baacke Preis ausgezeichnet und ist für den deutschen Engagementpreis nominiert.

Impulsgebende:

Als Impulsgeberin ist Frau Anke M. Leitzgen als Referentin eingeladen.

Frau Leitzgen ist die Entwicklerin von der App #stadtsache und Geschäftsführerin von tinkerbrain, Institut für Bildungsinitiativen GmbH, in Lohmar. Zusammen mit der StadtBauKultur NRW 2020 hat Frau Leitzgen das Kindersachbuch “Entdecke deine Stadt” (mit Lisa Rienermann bei Beltz & Gelberg) herausgebracht. Auf Basis des Buches, entwickelte Frau Leitzgen die App um die Stadt crossmedial –  analog und digital – entdeckbar und dokumentierbar zu machen.

Moderation: Paula Manthey, Kuratorium Deutsche Altershilfe

Maximale Teilnehmendenzahl: 20 Personen

Kosten: Die Teilnahme ist kostenlos. Eine schriftliche Anmeldung über unser Formular aber notwendig.

Datum: 17. August 2020

Ort: DJH-Jugendgästehaus Bermuda3Eck Bochum

Anmeldung:
Die Anmeldung ist ausschließlich über unser Online-Formular möglich. Wenn es nicht funktioniert oder Sie keinen Zugang haben, rufen Sie uns bitte an, dann füllen wir es gemeinsam am Telefon aus.

Kontakt für Rückfragen:
Paula Manthey 030/2218298-46
info@forum-seniorenarbeit.de

Veranstaltungsort
DJH-Jugendgästehaus Bermuda3Eck (Bochum)
Routenplaner/Google-Maps

Kategorien

zum Kalender hinzufügen


Lade Karte ...
schliessen